Aline Schubert : Danksagung

Veröffentlicht am 26.Oktober 2018

Weinet nicht an meinem Grab um mich; Ich bin nicht dort. Ich schlafe nicht.
Ich bin die Winde, die da wehn, Kristallglitzer auf dem Schnee.
Ich bin die Sonne auf Ährengold. Ich bin der Regen, herbstlich hold...
Steht nicht am Grab, die Augen rot, ich bin nicht dort. Ich bin nicht tot.

Danke
den Verwandten, Freunden, Nachbarn, Bekannten und ehemaligen Arbeitskollegen
für einen stillen Händedruck und Umarmung,
für tröstende Worte, gesprochen oder geschrieben,
für Zeichen der Zuneigung, Liebe und Freundschaft,
die hohe Wertschätzung,
für all die Blumen und Geldzuwendungen,
für die überwältigende Anteilnahme und das ehrende Geleit zur
letzten Ruhestätte von

Aline Schubert
Wir danken allen behandelnden Ärzten, insbesondere dem
Team der Palliativstation von der UNI Dresden Haus 34,
Herrn Pfarrer Frey und dem Bestattungsunternehmen
Katzer.
In Liebe und Dankbarkeit:
Dein Jens mit Adrian und Dean
Eltern Simone und Michael
Semmichau und Golenz, im Oktober 2018

Zurück