Edith Beyer geb. Begoihn : Traueranzeige

Veröffentlicht am 8.April 2021

Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir
gezogen aus lauter Güte.
Jeremia 31,3

Wir trauern um unsere Mutter

Edith Beyer, geb. Begoihn
28. Juni 1938 – 5. April 2021
die Söhne Friedemann, Martin und Gabriel
im Namen aller Angehörigen
Ihre Kraft widmete sie der kirchlichen Jugend- und
Sozialarbeit, dem Laienspiel, der kirchlichen
Frauenarbeit und der Unterstützung kirchlichen
Lebens in der Region Königsberg/ Kaliningrad.
Die Beerdigung findet corona-bedingt im engsten Familienkreis statt.
Ein Gedenkgottesdienst ist für Anfang Juli geplant.

Ehrungen und Nachrichten

  • Ein geliebter Mensch ist gestorben, was bleibt sind Trauer und Schmerz ein Gefühl von Hoffnungslosigkeit. Doch es gibt berechtigte Hoffnung auf ein Wiedersehen, ein Wiedersehen in Gottes neuer Welt.

    In Johannes 5:25 prophezeite Jesus - ich versichere euch: Die Zeit wird kommen, ja, sie hat schon begonnen, in der die Toten die Stimme des Sohnes Gottes hören werden. Und wer diesen Ruf hört, der wird leben. >>Die Bibel - Hoffnung für alle<<

    Apostelgeschichte 24:15 - ich setze meine Hoffnung auf Gott - und diese Männer haben dieselbe Hoffnung -, dass es eine Auferstehung der Gerechten und der Ungerechten geben wird. >>Die Bibel - Neue Welt Übersetzung<<

    Wie schön, wenn Jesu Worte sich erfüllen und er wie damals Lazarus verstorbene geliebte Angehörige zurück ins Leben bringen wird.

    Wie schön, wenn der allmächtige und barmherzige Gott Jehova den Tod gemäß Offenbarung 21 Verse 3 bis 6 für immer beseitigen wird.

    Wie schön, wenn wir mit den Auferstandenen in Gottes neuer Welt in Frieden und in der Anbetung Jehovas vereint ewig leben dürfen.

    Sehnen wir diese Zeit herbei!

    Ich wünsche den Hinterbliebenen von ganzem Herzen viel Kraft, Zuversicht und Gottvertrauen.

    Mit stillem Gruß

    Richard Schier

    Schier Richard
    08-04-2021
Zurück