Helga Hartmann : Traueranzeige

Veröffentlicht am 4.Dezember 2020

Ihr sollt nicht um mich weinen, ich habe ja gelebt,
der Kreis hat sich geschlossen, der zur Vollendung strebt.
Glaubt nicht, wenn ich gestorben bin, dass wir uns ferne sind.
Es grüßt Euch meine Seele als Hauch im Sommerwind;
und legt der Hauch des Tages am Abend sich zur Ruh´,
send´ ich als Stern am Himmel Euch meine Grüße zu.
Wir müssen Abschied nehmen von unserer geliebten Mutter (Mudding),
Großmutter und Uroma

Helga Hartmann
geborene Andrich

geb. 18.07.1928
in Dresden

gest. 27.11.2020
in Dresden

Helga Hartmann wuchs in Bretnig auf und studierte ab 1943 an der Hochschule für Lehrerbildung in Dresden.
Nach Kriegsende war sie – stets gemeinsam mit ihrem Mann Kurt – ab 1946 zunächst Lehrerin in Hauswalde und unterrichtete
ab 1948 jahrzehntelang in Möhrsdorf und Gersdorf, die ihnen zur Heimat wurden. Sie war Lehrerin mit Leib und Seele.
Den Möhrsdorfern blieb sie auch dann weiter verbunden, als sie nach 37 Jahren mit ihrem Mann zurück in ihr Elternhaus
nach Bretnig zog, in dem sie bis 2016 lebte, davon 13 Jahre gemeinsam mit ihrem Mann. Es begann die gemeinsame Arbeit
an der Ortschronik von Gersdorf-Möhrsdorf, an der auch sie großen Anteil hat. Voller Elan baute sie ehrenamtlich eine
florierende Gemeindebibliothek in Gersdorf auf, die zum wöchentlichen Treffpunkt für viele wurde.
Als liebevolle Mutter stand sie ihren beiden Kindern, auf die sie sehr stolz war, lebenslang zur Seite, und sie wurde von
Kindern, Enkeln und Urenkeln von Herzen zurückgeliebt.
Selbstbestimmt zog sie 2016 ins neu erbaute Pflegeheim und schaffte es, sich auch dort noch einmal zu beheimaten.
Mit der Familie, Schülern und vielen Freunden und Bekannten blieb sie stets in reger Kommunikation, am Zaun, telefonisch
und digital am Smartphone: Täglich sausten ihre Whatsapp-Nachrichten und Fotos hin und her. Ihre Besuche in ihrem
Häuschen in Bretnig hat sie weiterhin sehr genossen.
Mit Helga Hartmann geht eine kluge, leidenschaftliche, lebensfrohe, hilfsbereite, eloquente und selbstbestimmte Frau von
dieser Welt. Der Tod ihres Mannes kurz nach der Goldenen Hochzeit 1998 war ein tiefer Einschnitt für sie; nun sind sie wieder
vereint – genau an seinem Sterbetag.
Helga Hartmann hatte ein langes, glückliches und erfülltes Leben voller beruflichem wie privatem Gelingen. Das tröstet uns.
In tiefer Trauer und großer Dankbarkeit:
Tochter Anne-Kathrein und Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner
Enkel Jakob Rühle mit Masha Mattheè und Fritzi
Enkelin Martha-Maria und Tobias Lakony mit Elena
Enkelin Zoë Rühle
Sohn Andreas und Ulrike Hartmann
Enkelin Tabea und Dieter Frenzel mit Samuel, Magdalena und Sophia
Enkel Patrick Hartmann mit Benjamin
Unsere Mutter hat den schweren Corona-Ausbruch im Pflegeheim Bischheim nicht überlebt.
Pandemiebedingt findet die Beerdigung auf dem Friedhof in Gersdorf im engsten Familienkreis
statt; dafür bitten wir herzlich um Ihr Verständnis. Wir wissen, viele hätten sie gern begleitet.
Bringen Sie ihr gern einen Blumengruß ans Grab (nahe dem Kircheneingang).
Bautzen, Berlin, München, Schweiz
Trauerhaus: Zöllner, Röderweg 14, 01900 Großröhrsdorf/OT Bretnig

Zurück